Nach dem erfolgreichen Bestehen des "Seepferdchens" ist es an der Zeit das Nichtschwimmerbecken zu verlassen. Der Wechsel erfolgt auf die Bahn 5 des Aqualips. Hier wird der Bewegungsablauf des Brustschwimmens vertieft und korrigiert. Des weiteren wird der Kopfsprung erlernt und das Tauchen auf 2 m Tiefe geübt.

Bei ausreichender körperlicher Kraft erfolgt der Wechsel auf die Bahn 4. Hier wird die Kondition gefördert und das Durchhaltvermögen trainiert. Das Erlernen des Streckentauchen sowie das Rückenschwimmen ohne Arme gehört zu den weiteren Aktivitäten. Außerdem wird der Umgang mit dem Schwimmbrett vertieft und das Schwimmen mit dem Pull-Boy erlernt.

Wer diese Grundlagen beherrscht, ist fit für die Bahn 2. Hier werden unter anderem die Jugendschwimmabzeichen in Bronze und Silber abgenommen. Dafür wird speziell auf die Anforderungen hin trainiert. So muss ein Kind in der Lage sein 200 - 400 m ohne Pause schwimmen zu können.

Ist das Jugendschwimmabzeichen in Silber bestanden, geht es auf Bahn 1 mit der Schwimmausbildung weiter. Hier steht das Erlernen des Kraulschwimmens im Vordergrund. Ziel ist es hier, den kompletten Bewegungsablauf in Brust- wie auch in Rückenlage zu beherrschen.

Danach folgt der Wechsel in die 2. Unterrichtseinheit. Hier wird auf Bahn 4 das Kraulschwimmen vertieft und auf die Bewältigung der Anforderungen des Jugendschwimmabzeichens in Gold hin trainiert. Außerdem wird die Handhabung der verschiedenen Rettungstechniken wie Abschleppen und Transportschwimmen sowie der Umgang mit den verschiedenen Rettungsmaterialien, wie z. B. Gurtretter, Rettungspuppe, etc., geübt. Das Ziel dieser Bahn ist das Bestehen des goldenen Schwimmabzeichens.

Auf Bahn 2 wird der Juniorretter als Ziel anvisiert. Dabei werden die Rettungstechniken und der Umgang mit den Rettungshilfen weiter vertieft. Weiterhin wird das Schwimmen mit Kleidung trainiert.

Die Bahn 1 ist unsere Wettkampfbahn. Hier ist oberstes Ziel die Hinführung zum Wettkampf und die Durchführung der verschiedenen Disziplinen. Dazu gehört auch das Trainieren von Schnelligkeit und Kondition. Auch alle vorangegangenen Übungen werden vertieft und perfektioniert.