Jedes zweite Jahr findet im Rahmen der Jugendarbeit ein einwöchiges Zeltlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 - 14 Jahren statt. Das Betreuerteam aus mindestens 5 Personen sowie mehreren Küchencrewmitglieder sorgen dabei für Spaß, gute Laune und das leibliche Wohl.

Der Aufbau des Zeltlagers beginnt am Donnerstag vor dem Eintreffen der Kinder. Die OG Detmold verfügt hierfür über ein Küchenzelt welches mit Holzfussboden ausgelegt wird, ein Ess- und ein Gemeinschaftszelt sowie einige 4-Personenzelte für die Kinder und zwei 6-Personen Zelte für die Betreuer. Der Freitag wird genutzt um das Küchenzelt einzurichten und um weitere Vorbereitungen zu treffen. Hierzu gehören z. B. die Platzrallye und die Vorbereitung der Erkundung des Hinterlandes. 

Samstag gegen 10 Uhr treffen üblicherweise die Kinder ein, die Abholung wird durch die Ortsgruppe organisiert. Nachdem die Zelte verteilt sind und die Kinder sich eingerichtet haben, finden Kennenlernrunden und die Bekanntgabe der Essenszeiten statt.

Zur Veranschaulichung ein Tagesablauf:

Morgens gegen 8 Uhr beginnt der Tag mit dem Frühstück, welches von der Küchencrew und den für diesen Tag zuständigen Küchendienst (im Regelfall 4 Kinder) vorbereitet wird. Wer zu spät kommt, muss zur "Strafe" ein Lied seiner Wahl singen. Danach wird gebastelt, eine Rallye oder eine andere zeitaufwändige Tätigkeit veranstaltet.

Um 12 Uhr gibt es Mittagessen sowie eine anschließende Mittagsruhe/-pause, welche bis ca. 15 Uhr dauert, in der die Kinder sich selbst beschäftigen können. Anschließend wird sich gesammelt um bei meist herrlichem Wetter im nahegelegenen See zu toben.

Nach einer kleinen Kekspause heißt es wieder "festes Schuhwerk", um im Wald weiteren Aktivitäten wie z. B. dem Bau eines Staudamms nachzugehen. Im Anschluss hieran wird gemeinschaftlich (Mädels und Jungs getrennt) geduscht.

Gegen 19 Uhr steht das Abendbrot bereit an dem sich wieder gestärkt wird um sportliche Aktivitäten wie Völkerball, Brennball, etc. in Angriff zu nehmen.

Abschluss eines jeden Tages bildet der Stuhlkreis mit verschiedenen Spielen und dem obligatorischen Singen. Der Tag wird mit dem Lied "Kein schöner Land" beendet und die Nachtruhe beginnt.

Über die Woche verteilt finden Spiele in gleichwertigen Mannschaften mit bis zu 5 Kindern statt, die für die Lagerolympiade gewertet werden.